Garter Stitch Rip Babydecke

Jedes Baby braucht eine Babydecke, eine Kuscheldecke. Ob genäht oder gestrickt oder gehäkelt ist egal. Mit Liebe und sorgfalt gemacht, das ist wichtig! Kurz nachdem ich mit Lillebror schwanger wurde, wurde auch meine beste Freundin schwanger. Für ihr Baby strickte ich, schon im Herbst 2016, dann diese wunderbare Garter Stitch Rip Babydecke. Das alles ist zwar schon ein Jahr her, aber die Decke und das Muster gefielen mir so sehr, dass es die Decke auf dem Blog nicht fehlen darf!Babydecke in seegrün

Für das neue Baby suchte ich lange nach einem passenden Muster. Die Decke sollte genau die richtige Balance zwischen einfachem Muster und nicht langweilig haben, denn zu der Zeit, als ich sie strickte, war ich ja selbst gerade frisch Mama geworden. Da ich nie wusste, wie der nächste Tag werden würde, ob Lillebror zu einer Zeit schlafen würde, in der ich auch Zeit fürs Stricken hatte, war es wichtig ein Muster zu haben, dass zu uns, Lillebror und mir, passte.

Schwer tat ich mich auch mit der Farbe. Die werdende Mama hatte mir bereits früh das Geschlecht des Babys verraten, aber ich wollte nicht zu klassisch bei der Farbe sein. Für mich muss nicht alles rosa sein, weil es ein Mädchen ist, noch muss bei einem Jungen alles immer nur blau sein. Der Regenbogen bietet mehr als diese beiden Farben!

Drops Cotton Merino WolleNach einigen Abenden und etwas Kopfzerbrechen – ja ich tue mich wirklich schwer bei Musterfindungen – fand ich auf Ravelry das Muster für die Garter Stitch Rip Babydecke. Als Wolle hatte ich mir vorher schon die Drops Cotton-Merino in Seegrün ausgesucht. Wie schon mal erzählt, finde ich es bei Babysachen sehr wichtig, dass sie einfach zu pflegen sind. Außerdem wollte ich natürlich, dass die Decke so oft wie möglich benutzt werden kann, eine Babydecke aus reiner Wolle wäre sicher kuschelig warm, ab Frühjahr hätte eine solche Decke wohl aber höchstens noch den Schrank wärmen dürfen, nicht mehr ein Baby.

work in Progress, Stricken mit Baby auf dem Bauch

Die Garter Stitch Rip Decke habe ich mit Nadelstärke 4.5 mm und, wie im kostenlosen Muster angegeben, über 124 Maschen gestrickt. Ich war mit dem Muster sehr zufrieden, es war für mich also genau das richtige zu jener Zeit. Das Muster war einfach und ließ sich leicht einprägen, durch die Rippen konnte ich meinen Fortschritt gut sehen und die linken und rechten Maschen boten genug Abwechslung ohne das ich zu sehr nachdenken musste – mit Baby auf dem Bauch beim Stricken kein unwichtiger Faktor! Am Ende kam ich mit diesen Maschen und 250 Gramm Wolle auf eine quadratische Decke von etwa 76 x 76 cm.

 

Das größte Lob ist es, wenn es von einem Strickstück viele Fotos gibt. Die Garter Stitch Rip Babydecke hat es auf viele Fotos geschafft! Es macht eben noch mal so viel Spaß, wenn man nach dem Stricken auch noch Fotos sieht, dass das Gestrick auch benutzt wird!

 

Ein Kommentar:

  1. Great pattern. Thanks so much for sharing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.